reflections

Ich brauche eine Pause

Ich fühle mich im Moment etwas ausgebrannt. Ich hatte mit der neuen Wohnung viel zu tun. Auch auf der Arbeit war sehr viel los. Wenn ich viel zu tun habe, sehe ich meistens zu, dass ich alles erledige. Und denke gar nicht daran, dass es vielleicht zu viel werden könnte, was da auf meinen Schultern lastet. Aber ich denke, es ist mir trotzdem zu viel geworden. Ich fühle mich im Moment echt so, als könnte ich eine längere Pause sehr gut vertragen.

Ich habe mir jetzt vorgenommen, in meiner Freizeit mehr zu unternehmen, also ich meine, häufiger ins Grüne zu fahren. Auch wenn es schon ziemlich kalt ist und die Sonne kaum noch scheint, denke ich, dass ich mehr Zeit draußen in der Natur verbringen soll. Es geht mir da immer richtig, richtig gut. Da kann ich auch wirklich Energie tanken. Aber vielleicht brauche ich auch eine längere Pause und nicht nur die kurzen Ausflüge. Ich glaube, ich soll mir mal von der Arbeit frei nehmen und eine oder zwei Wochen an einem schönen Ort in den Bergen verbringen. Denn so schön die kurzen Ausflüge auch sind, ich brauche echt mehr Zeit für mich. Ich muss mich mal nach einem schönen Urlaub in den Bergen umsehen. Ich könnte da zwei Wochen bleiben, mir eine schöne Zeit machen, mit viel Schlaf und Ruhe, mit langen Wanderungen, mit Massagen, Sauna... ich würde auch alleine verreisen. So kann man doch am besten entspannen! Ich denke, ich führe auf der Arbeit genug Gespräche, könnte also gut auch mal alleine Zeit verbringen. Ich muss den Urlaub echt mal klar machen. So bald wir nur möglich! Und dann nichts wie weg hier!

27.9.11 13:56, kommentieren

Werbung


Nichts tun

Man, es ist in letzter Zeit so viel passiert, ich habe eine neue Wohnung gefunden, bin umgezogen. Dann musste ich in der neuen Wohnung auch eine Menge tun... ich habe mich hier mittlerweile ganz gut eingerichtet und auch ganz gut eingelebt. Es hat mir echt Spaß gemacht, mich einzurichten, aber es war trotzdem sehr viel Arbeit. Deswegen bin ich jetzt froh, dass auch das schon erledigt ist. Und langsam sehne ich mich nach einer Pause.

Ich brauche zwar noch ein Paar Sachen für die Wohnung, aber ich habe mir noch nicht die Zeit genommen, sie zu kaufen. Manchmal kann es doch schön sein, wenn man einfach nichts tut. Ich komme von der Arbeit nach Hause und genieße einfach die Ruhe. Ich muss dann nicht mehr für meine Kollegen da sein. Man kann sich dann einfach nur ausruhen. Nach der Arbeit liege ich meistens auf der Couch und blättere in den Katalogen, die ich mir hab nach Hause liefern lassen. So kann man sich seine Sachen für die Wohnung doch auch aussuchen. Man muss nicht immer in die ganzen Einrichtungshäuser fahren und sich da den Weg durch die ganzen anderen Kunden und Besucher bahnen. Man kann es auch gemütlich und entspannt auch von zu Hause aus tun. Und so kann man sich auch Ideen für die Einrichtung holen. Es gibt ja so schöne Zeitschriften zu diesem Thema. Oder aber: ich such manchmal auch im Internet nach Ideen für die Einrichtung. Aber wegen meinen grünen Pflanzen muss ich mich schon auf den Weg machen. Denn ich hatte so was schon mal im Internet bestellt und als sie geliefert wurden, sahen die Pflanzen echt nicht mehr schön aus. Aber die Pflanzen können noch warten. 

19.9.11 10:40, kommentieren

Glücklich in der neuen Wohnung

Hallo

Es ist alles vollbracht! Den Umzug habe ich hinter mir gebracht. Ich habe mittlerweile meine alte Wohnung aufgegeben und habe die neue schicke Wohnung bezogen. Der Umzug lief problemlos. Ich hatte davor meine alten Möbeln, die ich nicht mehr nutzen wollte, alle verkauft und so musste ich nicht so viel in die neue Wohnung mitnehmen.

Man, das fühlt sich echt gut an!!! Ich bin mit der jetzigen Wohnung sehr zufrieden. Sie ist genau so wie Frau sie haben will: in ruhiger Lage, hell, gemütlich, mit hohen Decken... Die ist auch nicht allzu weit weg von der Arbeit. Ich habe mich nun auch größtenteils eingerichtet und kann sagen, dass ich mich echt wohl fühle. Ich brauche noch ein Paar Sachen wie Gardinen, Teppiche und Kleinkram, aber das hat alles keine Eile

Erstmal möchte ich für die Jungs von der Arbeit eine kleine Feier in der Wohnung organisieren. Weil sie mir beim Umzug so fleißig geholfen haben. Als wäre das alles selbstverständlich! Ist das nicht rührend? Die Feier soll nur für uns Kollegen sein. Später mache ich auch eine echte Einweihungsparty, wo auch andere Freunde dazu kommen werden. Aber erstmal feiern diejenigen mit, die alles möglich gemacht haben. Ich hab schon ein Paar Rezepte ausgesucht und ich denke, wir werden nach alter Tradition wieder mal grillen. Ich habe in der neuen Wohnung eine große Terrasse, die muss schließlich gebührend eingeweiht sein. Da ist eine Grillparty immer das Beste

So, meine Lieben, ich muss mich jetzt langsam auf den Weg machen und einkaufen, denn die Party schmeißt sich ja nicht von alleine!

Aber ihr werdet sicherlich bald von mir hören

2 Kommentare 30.8.11 15:56, kommentieren

Umzug steht an

Hallo

Kennt ihr das? Man denkt, man hat eine Sache so weit erledigt und kann sich dadrauf verlassen, dass alles problemlos laufen wird und dann fällt plötzlich alles ins Wasser. Ich red gerade von meinem Umzug, der bald ansteht. Ich hatte da alles klar gemacht, hatte einen Wagen gebucht, hatte die Jungs auf der Arbeit gebeten, mir dann am Wochenende mit den ganzen Möbeln zu helfen. Es war eigentlich alles geregelt. Dachte ich. Und dann kam die Überraschung: ich habe bei der Firma, die ihre Wagen vermietet angerufen, um den Termin zu bestätigen und es hieß, sie wüssten von einer Buchung unter dem Namen so und so gar nichts. He? Wie kommt das? Da hat wohl jemand geschlafen! Wenn ich meine Arbeit genauso schlecht machen würde, wie die da, würde unser ganzes Team verhungern... Jedenfalls hatte die auch keine Wagen mehr frei fürs das besagte Wochenende. Also musste ich mir schnell eine andere Lösung überlegen. Ihr werdet jetzt denken, ich könnte einen Wagen aus unserem Fuhrpark nehmen, aber das mag ich nicht so gerne. Wir als Team kommen sehr gut mit einander aus, aber die Firmenwagen für private Zwecke zu nutzen finde ich unpassend. Schließlich bin ich ein echter Profi!

Also musste ich eine andere Firma suchen. Ich bin jetzt im Internet auf Umzugsunternehmen Köln gestoßen und gleich alles gebucht. Die hörten sich am Telefon sehr gut an und ich bin sehr zuversichtlich, dass sie es dann auch echt packen. Ich liebe meine Möbeln und möchte, dass man beim Umzug sorgsam mit denen umgeht. Die Firma hat sich ja gut angehört, müsste also ganz gut laufen. Meine Jungs habe ich immer noch nicht abgestellt. Sie werden mir sicherlich auch zur Hand gehen müssen. Es müssen ja noch Sachen aufgebaut werden, an die richtige Stelle gerückt und und und...

2 Kommentare 12.8.11 15:47, kommentieren

Mein erster Blog

Hallo da draußen,

ich bin noch ganz neu hier. Hab nämlich gerade beschlossen, dass ich meinen eigenen Blog führen möchte. Ich habe das bisher noch nie gemacht, aber ich denke, nach einer Weile findet sich jeder hier zu Recht. Ich habe mir sagen lassen, dass alles doch ganz simpel sei. Na mal sehen.

Ihr kennt mich noch nicht, deswegen möchte ich Euch erstmal von mir erzählen. Ich bin die Jasmine. Ich arbeite gerade in einer Speditionsfirma, ich sitze da die meiste Zeit im Büro und koordiniere unter Anderem die vielen Aufträge, die wir reinbekommen. Und es ist gerade eine Menge zu tun. Was uns natürlich sehr freut. Ich denke, es ist schon längst an der Zeit, dass es wieder auswärts geht mit unserer Wirtschaft. Wir können uns jedenfalls nicht beklagen

Aber zurück zu mir: Ich verbringe die meiste Zeit an meinem Schreibtisch. Aber mein Job ist trotzdem nicht langweilig. Im Gegenteil sogar, denn ich habe noch eine Kollegin, die Ida, die im Büro arbeitet. Dann sind da noch die Gespräche am Telefon mit den Kunden. Aber auch meine Jungs, die Trucker, mit denen ich über Funk Kontakt halte. Ich finde meinen Job ganz nett eigentlich. Ich werde von meinen Jungs immer ganz nett behandelt, manchmal bringen sie mir von ihren Touren was Nettes mit. Am liebsten bekomme ich Schokolade aus Belgien. Man hat mir auch schon mal Pralinen aus Russland und Frankreich mitgebracht, aber die belgischen Pralinen finde ich halt am Besten. Was gibt es noch über meine Arbeit zu sagen? Nun... ja, ich bin für meine Jungs auch da. Besonders für die, die bei uns neu angefangen haben. Damit sie sich auch zurecht finden und alles reibungslos läuft.

Ich muss jetzt zum Sport, aber nächstes Mal gibt es wieder mehr von mir.

 

 

2 Kommentare 3.8.11 15:45, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung